Wände

Die Erinnerungen an die einstigen Wohnungen fallen alle unterschiedlich aus. Wie die Menschen, die sie betraten. Manche Menschen nehmen dich mit in weitere Wohnungen. Auf Reisen und Abenteuer. Wieder Erinnerungen und neue Wege, Orte, bestimmte Plätze. Diese eine Vase, jene besondere Pflanze. Vater stand am Fenster einmal und schaute auf das Treiben der Menschen. Dies gefalle ihm gut, diese Aussicht. Aber du warst nie da, sahst nie das kleine Glück und die Einsamkeit, eingeschlossen von ein paar Wänden, die ein wenig die Kälte abhielten. Die dich umarmten und eurer tiefen Liebe lauschten.

Dieser Beitrag wurde unter Tagebuch/Gedanken/Eindrücke veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.